Organisation


Vorstand

Alexandre LauberPräsident
Térence RisseVize-Präsident und Leiter für Freiwillige
Francis BaechlerKassier
Yannis GüdelLeiter für Timing und Anmeldung
Louis-Philippe BaysInfrastruktur
Véronique ChappuisMassage
Joe PerritazVerpflegung
Pierre-Alain ZurkindenCatering

Ziele der Tzampata

  • Ein Sportanlass für Jedermann anbieten
  • Zwischen Spass und Wettkampf, ein unvergessliches Erlebnis mit Bekannten teilen
  • Einen Anlass organisieren, der sich von traditionellen Volksläufen abhebt
  • Das Burg Quartier und die Alstadt von Freiburg animieren
  • Das Freiburger OL Nachwuchskader finanziell mit dem erzielten Gewinn unterstützen

Geschichte

Die erste Ausgabe der Tzampata hat 2007 im Rahmen des 850. Geburtstags der Stadt Freiburg stattgefunden. Zwei Wettkampfformen hat der damalige Organisator, der „Jeune Chambre Economique de Fribourg“, angeboten: Die Klassische und die „Besondere“. Die Klassische war ein 7 Kilometer langer Lauf mit verschiedenen Treppen durch die Stadt Freiburg, während bei der „Besonderen“ die Zeit nur auf den 5 Treppen  genommen wurde und für das Schlussklassement zählten. Der Name „Tzampata“ stammt aus dem Bolze (Dialekt aus der Freiburger Altstadt) und bedeutet „rennen“. Die letzte Ausgabe der Tzampata fand 2010 statt.

Im Sommer 2014 haben zwei Sportbegeisterte und ehemalige Tzampata Teilnehmer beschlossen, die Tzampata wiedererwachen zu lassen. Nur die Zeiten auf den 6 Treppen zählen und werden am Schluss für das Klassement gewertet. Der Lauf unter dem neuen Format findet am Sonntag, den 3.  Mai 2015 statt. Das Ziel des Volklaufes ist, die Herausforderung zusammen mit der Familie, mit Freunden oder Kollegen anzugehen, um mit ihnen ein unvergessliches Erlebnis zu teilen.